Big three statt big five

Fehlermeldung

  • Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (Zeile 2404 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/menu.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6543 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/common.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6543 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/common.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6543 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/common.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6543 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/common.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6543 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/common.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6543 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/common.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6543 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/common.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6543 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/common.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6543 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/common.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6543 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/common.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6543 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/common.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6543 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/common.inc).
  • Deprecated function: implode() [function.implode.php]: Passing glue string after array is deprecated. Swap the parameters in drupal_get_feeds() (Zeile 394 von /home/loretzne/www/npa.loretznet.com/includes/common.inc).

Momentan wird der Bevölkerung, welche am 27.11.16 über den Parc Adula abstimmen wird, alles versprochen, um ihr ein „Ja“ abzuringen. Mit einem „Ja“ wird sich die angestammte Lebensweise in den Alpen mit der Zeit sehr verändern. Hin zu internationalem Tourismusmanagement, inklusive entsprechender Produktewerbung (vgl. Artikel im BT vom 7.11.16 „Outdoor-Bekleidungshersteller Mammut lanciert im nächsten Jahr im Naturpark Beverin ein neues Angebot: «Streifzüge – Rund um den Piz Beverin»). Auch Jürg Schmid, Direktor von Schweiz Tourismus, will mit geführten Raubtier-Touren Geld verdienen. Anstatt big five, heisst es dann big three, für Wolf, Steinbock und Adler (Schweiz am Sonntag 18.5.14 unter dem Titel „Der mit dem Wolf liebäugelt“). Ebenso in demselben Artikel: „Ernst Wyrsch, der Präsident des Verbandes Hotelleriesuisse Graubünden, will die Idee unterstützen. Ihm gefällt der Ansatz, den Wolf touristisch zu nutzen.“ Der Tourismus gilt als die Branche mit dem grössten Wachstumspotential, insbesondere bei den Asiaten, wo die Bevölkerung erst langsam beginne zu reisen. Um attraktiv zu sein, braucht es nun einen Anziehungspunkt, der sonst nicht geboten wird: Wolfsafaris. Das würde bedeuten, dass sich beim Thema Wolf WWF, Pro Natura und die Touristiker die Hand reichen würden. Selbst in der Charta des Parc Adula steht, dass „ ... ein Nationalpark von der Präsenz von Grossraubtieren aus einer touristischen Perspektive auch profitieren kann.“ Also so wie wir nach Afrika auf Safari gehen, wird dies in Zukunft auch in unseren schönen Berggebieten im grossen Stil betrieben? Diese „Safaris“ würden über Pauschalangebote grosser Reiseunternehmer mit fertig organisierten Rundtouren mit Übernachten im Luxushotel angeboten. Die ansässige Bevölkerung im Parc Adula muss sich darauf ausrichten, für diese Reiseunternehmer die gewünschten Angebote bereit zu halten, d.h. Dienstleistungen gemäss Vorgabe zu gewährleisten und sich darum bemühen, den Anforderungen der Touristiker zu genügen. Herkömmliche bäuerliche Bewirtschaftung ist nicht mehr gewünscht, höchstens als volkloristische Darbietung! Und die Gemeinden müssen noch die Labelvorgaben des Paks erfüllen, und alle 10 Jahre neu unter Beweis stellen. Geld werden international agierende Unternehmen, nicht aber die regionale Bevölkerung machen, welche ihre angestammte Existenzgrundlage neu ausrichten oder aufgeben muss.

Monika Fry, Acla Medel/Lucmagn und Trimmis