Leo Tuor

Leo Tuor

Um die Freiheit geht es mir bei dieser Park-Geschichte gar nicht, denn jeder, der ein iPhone im Hosensack trägt, ist unfrei. Es geht mir vielmehr um Authentizität. Der Park inszeniert, ist miserables Theater, gaukelt uns etwas vor. Und vom religiösen Gerede ­– es handelt von Visionen und Zukunft planen – halte ich nichts. Planwirtschaft, Fusion und Zentralismus stehen quer zum Denken der Bergler. Wer kann schon wissen, was in fünf Jahren sein wird.

Autor